Skylightfilter

Die Anwendung von Konversionsfiltern steht im engen Zusammenhang mit den Begriffen subjektive/absolute Farbe, Farbtemperatur, Kelvin und Farbfilm. Das menschliche Auge paßt sein Farbempfinden an verschiedene Lichtquellen an, was Weißabgleich genannt wird. Ein Blatt Papier erscheint als subjektive Farbe stets weiß, sowohl unter Glühlampen-, Neon- oder Tageslicht. Die absolute Farbe hängt jedoch von der Farbtemperatur der jeweiligen Lichtquelle und der Farbe des von ihr angestrahlten Körpers ab. In der Fotografie ist K (Kelvin) die Meßeinheit der Farbtemperatur. Bei der Herstellung von Farbfilmen müssen die Emulsionen, entsprechend der Farbtemperatur der für die Film- oder fotografische Aufnahme eingesetzten Lichtquelle, sensibilisiert werden, um korrekte Farben wiederzugeben. Mit der Veränderung der Lichtintensität eines Tages ändert sich auch die Farbtemperatur. Mit Hilfe der richtigen Anwendung von Konversionsfiltern können Tageslichtfilme (ca. 5600 K) dem Kunstlicht und Kunstlichtfilme (ca. 3200 K) dem Tageslicht angepaßt werden. KB-Filter erhöhen die Farbtemperatur, KR-Filter senken diese. Anhand der nachstehenden Tabelle und des Diagramms kann man durch exaktes Ablesen das richtige Konversionsfilter bestimmen. Genaueste Meßergebnisse ermittelt natürlich ein spezieller Farbtemperaturmesser.

ohne Skylightfilter

ohne Skylightfilter

mit Skylightfilter

mit Skylightfilter

  • HELIOPAN Skylight-Filter (1A) – SH-PMC

    3115

    Das Heliopan Skylight-Filter gibt es auch mit der hochwertigen SH-PMC (Super-Heliopan-Protect-Multi-Coating). Dies ist eine Spezial-Vergütung.

  • HELIOPAN Skylight-Filter – KR 1,5 (1A)

    3015

    Vermindert den Blaustich bei Fernsichten, Schneeaufnahmen oder bei normalen Motiven zur Mittagszeit.